Echtes Leben zeigen - dokumentarische Familienfotografie

Informationen zur Familienreportage und wie dokumentarische Fotografen arbeiten

 

Die Familienreportage

Bei einer echten Familienreportage geht es ums echte Leben. Um euch als Familie, wie ihr wirklich seid. Wir begleiten euch mit unseren Kameras und dokumentieren so einen kleinen Ausschnitt eures Lebens. Hierbei gibt es kein Eingreifen, kein Posing, keine Anweisungen, kein Inszenieren, keine besondere Kleidung und auch keine Bildmanipulation.

Alles ist wie es ist.

 

Ablauf

Ihr bestimmt, wie ihr diesen Tag gestalten wollt.
Denkt an das, was euch als Familie ausmacht, wo befindet ihr euch aktuell, in welcher Lebensphase seid ihr - einzeln und als Familie - wie sieht euer Alltag aus? Was ist euch wichtig? Oder wovon hättet ihr gerne Bilder von euch allen als Familie? Ist es eher ein besonderes Ereignis oder euer Alltag, den ihr festgehalten haben wollt? Oder seid ihr eher häuslich und liebt es gemütlich?

Eine sehr aktive Familie wird sich meistens eher für eine Aktivität, einen Ausflug, einen Erlebnistag entscheiden, eine spontane Aktion. Eine ruhigere Familie vielleicht eher für das gemeinsame Backen, Basteln, einen Besuch bei den Großeltern, einen Spaziergang usw.
Es sind keine Grenzen gesetzt, ihr habt freie Wahl.

Lasst euch ggf. von eurer FotografIn beraten.

Erwartet nichts, es wird nichts geschehen, wir sind nur da und machen Fotos.
Verhaltet euch möglichst so, wie ihr es tun würdet, wenn keine Fotos gemacht werden.

Wichtig ist, dass ihr euch wohl fühlt und ihr euch als euch selbst wiederkennen könnt.
Seid ihr euren Kindern gerne sehr nahe, dann zeigt das auch. Seid ihr mit euren Kindern gern im Freien, dann lasst uns raus gehen an die frische Luft!

Traut euch, ihrselbst zu sein!

Die Bilder werden am Ende genau das zeigen, was ihr gemacht habt :-) Ihr habt es in der Hand ;-)

 

Arbeitsweise

Unsere Arbeit beruht in erster Linie auf der Beobachtung des Moments, der (gegebenen) Lichtsituation, der Komposition . Im besten Falle aus der Kombination dieser drei Komponenten.
Am wichtigsten jedoch ist, dass die Bilder ein Gefühl vermitteln. Ein echtes. Das Gefühl von Kindheit, von Familie, von Liebe. Nur so berührt ein Foto uns und nur so wird dieses Foto auch immer von Bedeutung sein.

Das alles setzt hochkonzentriertes Arbeiten, Schnelligkeit und eine sehr gute Reaktionsfähigkeit voraus, ebenso wie die perfekte Beherrschung der Technik und die Arbeit ohne Blitz oder andere Hilfsmittel. Zudem benötigt man dafür viel Erfahrung, das Gespür für Menschen, Stimmungen und Situationen, ein Gefühl für eine gute Komposition, Feinfühligkeit und vor allem Einfühlungsvermögen.

Wir arbeiten stets im Hintergrund und möglichst unauffällig. Wir tun nicht so, als gäbe es uns nicht, sondern sind stets mit der Familie in Verbindung, meistens aber auf eine sehr dezente Art.

 

 

 

 

Umgang mit eurer Privatsphäre

Jede Reportage, die wir machen, entsteht unter dem Aspekt, dass Respekt und Achtsamkeit unser oberstes Gebot sind. Die Achtung vor dem Menschen, vor der Familie und vor der Kindheit als solche. Damit einhergeht absolute Verschwiegenheit. Daten und private Informationen werden zu keiner Zeit an Dritte in irgendeiner Form weitergegeben. Unsere Arbeit basiert auf gegenseitigem Vertrauen.
Dasselbe gilt auch für Familienreportagen, für die wir die Veröffentlichungsrechte erhalten.

 

Das klassische Familienportrait

Auf Wunsch erstellen die meisten von uns zu Beginn bzw. am Ende des Shootings auf Anfrage ein klassisches Familienportrait. Dokumentarische Familienfotografen werden dabei immer versuchen, die Familie so natürlich wie möglich abzubilden. Sprecht eure Fotografin / euren Fotografen darauf an, wenn ihr eine klassische Aufnahme wünscht.

 

Der richtige Zeitpunkt

Grundsätzlich gibt es keinen falschen Zeitpunkt für eine Familienreportage.
Ob nun das Baby unterwegs oder bereits auf der Welt ist, ob die Familie einen Lebensabschnitt abschließt oder gerade neu beginnt, ob es sich um einen Abschied oder um ein Wiederfinden handelt, alles ist richtig, nichts ist falsch.
Denn Familie ist immer - egal in welcher Konstellation und unter welchen Bedingungen.
Es geht nicht um aufgeräumte Wohnungen, frisch gestrichenen Wände, saubere Fenster oder das Idealgewicht. Nichts ist schöner, als letztenendes Bilder zu haben, die die Familie so zeigen wie ist. Nur so schafft man echte Erinnerungen.